Venedig ist eine der beeindruckendsten Städte der Welt und einzigartig in ihrer Bauweise. Das historische Zentrum wurde in einer Lagune auf mehr als 100 Inseln erbaut.

Dazwischen schlängeln sich Dutzende schmale und breitere Kanäle hindurch, über die prächtige Brücken von einer Insel zur anderen führen.

Und nicht nur das: Venedig ist reich an historischen Bauwerken und Kunstschätzen, außerdem weltberühmt für den traditionellen Karneval und die jährlich stattfindende Biennale. Die sogenannte „Perle der Adria“ ist also unbedingt mindestens eine Reise im Leben wert.

 

Venedig wurde bestimmt auch deshalb im Jahr 1987 in die Liste des UNESCO Kulturerbes aufgenommen.

Der Einfluss, der Reichtum und die Vergangenheit dieser Stadt sind auch heute noch in jeder kleinen Gasse beachtlich und spürbar.

Im Stadtteil San Marco befindet sich der berühmte Markusplatz. Er wurde nach dem Schutzheiligen der Stadt benannt und im 9. Jahrhundert erbaut. Der Piazza San Marco ist auch der einzige Platz der Stadt der den Titel Piazza tragen darf. Alle anderen Plätze Venedigs werden mit Campi angegeben. Der große, von Arkaden umringte, Markusplatz wird von einer riesigen Schar Tauben bevölkert und von den Venezianern La Piazza genannt.

Direkt neben dem Markusdom befindet sich der Dogenpalast. Seit dem 9. Jahrhundert diente er als Hauptsitz der Stadtherren. Der Palast sollte die Größe und die Macht Venedigs wiederspiegeln.

Jede der annähernd 400 Brücken Venedigs erscheint sehenswert und hebt sich wiederum in einer Einzigartigkeit von den vielen anderen ab.

Keine Brücke gleicht der anderen.

Einige der Brücken besitzen jedoch eine spezielle Bedeutung. Wie auch die weltberühmte Seufzerbrücke, denn diese hat ihren Namen nicht von ungefähr: Verurteilte Verbrecher gingen direkt über diese Brücke aus dem Gerichtssaal hinaus in ihren Kerker und konnten von den Fenstern aus einen letzten Blick in die Freiheit einfangen. Ein berühmter Insasse dieses Gefängnisses war Casanova.  Er entwich aus den Verliesen im Jahr 1765.

 

In Venedig gibt es praktisch keine Autos, Busse oder Bahnen. Das gilt zumindest für das historische Zentrum. Das Vaporetto ist das einzige öffentliche Verkehrsmittel in Venedig. Es ist ein Personenschiff, welches ähnlich wie ein Bus im Linienverkehr eingesetzt wird.

Hier ein Tipp zur Auswahl des richtigen Vaporettos: Den Besuchern stehen insgesamt 15 verschiedene Linien zur Verfügung. Für Touristen sind jedoch Fahrten mit den folgenden Linien von besonderem Interesse:

Linie 1: Die Linie 1 fährt entlang dem Canale-Grande zwischen den beiden Endhaltestellen Lido und Piazzale Roma (Parkhaus). Bei der etwa einstündigen Fahrt passiert das Vaporetto mit der  Rialto-Brücke, und dem Markusplatz die wichtigsten und schönsten Highlights der Stadt. Insgesamt legt das Vaporetto auf dieser Route an 21 Haltestellen an.

Linie 2: Die Route der Linie 2 führt ebenfalls über den Canale-Grande. Da sie allerdings weniger Haltestellen ansteuert und dadurch die Fahrtzeit kürzer ist, empfehle ich diese Variante vor allem zur An- und Abreise.

 

Gerne berate ich Sie rund um Ihre Städtereise nach Venedig und verrate Ihnen interessante Insider-Tipps!

Ich freue mich auf Ihre Nachricht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.